Krasnogorsk und Höchstadt

Informationen zur Partnerschaft

Krasnogorsk

Höchstadt

Partnerschaft:
Seit Anfang der 90er Jahre orientierte sich die im Landkreis Erlangen-Höchstadt ansässige Martin Bauer Group nach Osteuropa. Das mittelständische Familienunternehmen fand in der Krasnogorsker Kräuterteefabrik KLS einen Partner. Geschäftsführer Adolf Wedel und seine Frau stehen grundsätzlich zu ihrer sozialen Verantwortung und unterstützten die Einladung der Schuldirektorin Nina Dyschel aus Krasnogorsk im Februar 1996. Im März 1996 führten dann die Kollegen Hans Hagen und Klaus Strienz eine Erkundungsreise nach Krasnogorsk durch, um die russische Schule und die Rahmenbedingungen kennen zu lernen. Der Bericht fiel sehr positiv aus. Seitdem findet jährlich der Schüleraustausch statt.
Die Schulpartnerschaft wurde nun Jahre später Basis für eine Städtepartnerschaft zwischen den Städten Höchstadt a. d. Aisch und Krasnogorsk, die im Juli 2003 anlässlich der 1000-Jahr-Feier der Stadt Höchstadt offiziell besiegelt wurde. Im selben Jahr gründeten sich der Freundeskreis Höchstadt-Krasnogorsk und der Freundeskreis Krasnogorsk-Höchstadt mit dem Ziel, mit bürgerschaftlichem Engagement die Beziehungen zwischen den beiden Städten durch Vorträge, Reisen und Jugendaustausch zu fördern.

Schachspieler aus Krasnogorsk

Schachspieler aus Krasnogorsk kommen aus ANO-Kinderschachklubs Garde. Besonderen Wert legt der Club auf die frühe Entwicklung und Erziehung von Kindern im Vorschulalter. Die jüngsten Schachspieler des Clubs sind 4-5 Jahre alt. Die Trainer des Clubs haben den Titel eines Sportmeisters oder die Qualifikation eines Kandidaten für den Meistertitel im Sport. Der Club veranstaltet regelmäßig Turniere in Krasnogorsk sowie für Kinder als auch für Erwachsene.

Schachspieler aus Höchstadt

Der Schachclub Höchstadt wurde 1962 gegründet. Seitdem gab es viele Erfolge, wie die Teilnahme an der deutschen U16 Meisterschaft 2012 und 2013. Seit seiner Gründung hat sich der Verein stetig weiterentwickelt. Mit mittlerweile mehr als 90 Mitgliedern, ist er der zweitgrößte im Schachbezirk Oberfranken. Außerdem beteiligt man sich seit jeher an städtischen Veranstaltungen wie dem Altstadtfest oder dem Ferienprogramm für Kinder. Seit der Corona-Krise gibt es neben dem Vereinsabend auch ein wachsendes online Angebot mit Training und Turnieren.

Interessante Tatsachen

Im Jahr 2018 lud der noch junge Schachclub GARDE eine Delegation des Schachclubs Höchstadt zu einem Internationalen Turnier ein. Insgesamt 9 Personen, jugendliche und erwachsene Schachspieler stellten sich in Einzel- und Mannschaftsbegegnungen den russischen Partnern und genossen ein vielfältiges Rahmenprogramm, organisiert von Elena Dildina, der Leiterin des Deutschclubs in Krasnogorsk, und Anastasia Anikina, der Leiterin des Schachclubs GARDE. Schon 2019 kamen die Krasnogorsker Schachspieler zum Gegenbesuch nach Höchstadt. Die Freundschaften wurden vertieft, und seitdem trifft man sich regelmäßig zu Online-Turnieren.

Text: Sibylle Menzel, Vorsitzende des Freundeskreises Höchstadt-Krasnogorsk.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Nowosibirsk Irkutsk und Landshut

Die Schachschule FENOMEN aus Novosibirsk hat 2 Tage vor dem Turnier sein Team aus heiterem Himmel zurück gezogen. Wir bedanken uns bei allen Schachspielern aus Irkutsk, die kurzfristig einspringen werden, sodass die Schachfreunde aus Ergolding weiterhin mitspielen können. Wir haben ein neues Team Ergolding-Irkutsk!

Informationen zur Partnerschaft

Region Nowosibirsk

Landshut

Partnerschaft:

Der Unternehmer Hans Maier aus dem Landkreis Landshut suchte ab 1989 nach einem Torfabbaugebiet, das er in Tschulim bei Nowosibirsk gefunden zu haben glaubte. Bei den Verhandlungen tauchte der beiderseitige Wunsch nach einer Partnerschaft zwischen dem Rayon Nowosibirsk und Landkreis Landshut auf, die von Landrat Ludwig Meyer und Landrat Anatolij Tschastikin am 16.01.1991 durch einen Partnerschaftsvertrag feierlich besiegelt wurde.

Es kam nie Torf in Landshut an, aber es entwickelte sich ein reger Austausch: Delegationen reisten hinüber und herüber, Lehrerinnen, Ärzte und Studenten der Akademie für öffentliche Verwaltung wurden zu Hospitationen oder Praktika eingeladen, Projekte und eine Schulpartnerschaft kamen zustande. Silvester 2018/19 feierte eine Reisegruppe aus Landshut gemeinsam mit russischen Freunden in der Taiga den Jahreswechsel.

Schachspieler aus Ergolding (Landkreis Landshut)

Der aufstrebende Markt Ergoding mit knapp 14 000 Einwohnern beheimatet den Schachclub, aus dem die Spieler des Turniers kommen. Der Verein FC Ergolding wurde 1932 und die Schachabteilung 1981 gegründet. Über 2 000 Mitglieder gehören heute dem Verein an.

 

Irkutzk und Pforzheim spielen nicht beim Mannschaftsturnier.

Schachspieler aus Nowosibirsk

Die Schachspieler aus Nowosibirsk kommen aus der Schachschule “FENOMEN” (Föderales Netz), die 2016 mit der Jugendarbeit begonnen hat, sich großen Zulaufs erfreut und heute in Russland ca. 20 Filialen betreibt.

Interessante Tatsachen

Bereits 2019 haben Spieler aus Nowosibirsk und Ergolding am Turnier der Partnerstädte “Goldener Turm” mit Erfolg teilgenommen. Dies war aber nicht das erste Mal, dass sich Jugendliche aus dem Rayon Nowosibirsk und dem Landkreis Landshut begegnen. 2002 fand hier ein Archäologieprojekt statt, bei dem je 12 russische und bayerische Jugendliche nach den keltischen, römischen und bajuwarischen Wurzeln und am Obstausee nach der sibirischen Siedlungsgeschichte gruben. Die Funde in Ergolding waren so beachtlich, dass Herr Dr. Engelhardt, Leiter des Projektes meinte, dass die Geschichte Bayerns neu geschrieben werden müsse. Der Aufenthalt am Obstausee war dagegen für die bayerischen Jugendlichen mehr eine Lehrstunde interkulturellen Lernens als eine archäologische Erfolgsgeschichte.

Text: Maximilian Sailer, Begegnungsarbeit im Verein „LebensAchsen e.V.“

Ergolding-Landshut

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

SC Ergolding

Nowosibirsk

Erlangen und Vladimir

Informationen zur Partnerschaft

Erlangen – Wladimir: Offen aus Tradition

Das Motto der Stadt Erlangen lautet „Offen aus Tradition“, ein Wahlspruch, der auch die seit 1983 bestehende Städtepartnerschaft zu Wladimir gilt. Von Beginn an nämlich bezogen die kommunalen Kontakte auch weitere Verbindungen ein. So stiftete das Paar Erlangen-Wladimir die Partnerschaft Susdal-Rothenburg und initiierte schon in den 90er Jahren ein Dreieck Erlangen-Wladimir-Jena unter Beteiligung der Erlanger Partnerstadt in Thüringen. In Vor-Corona-Zeiten fanden jährlich gut einhundert Begegnungen zwischen Erlangen und Jena statt, die alle Bereiche des öffentlichen Lebens von den Hochschulen bis zu den Vereinen, von den Kirchen bis zu den Wohlfahrtsverbänden, von Kultur bis Sport betrafen. Die Aktivitäten wurden vielfach ausgezeichnet und finden ihre Widerspiegelung im Blog https://erlangenwladimir.wordpress.com

Natürlich besteht auch ein enger Erfahrungsaustausch mit der Partnerschaft, die unsere Nachbarstadt Höchstadt a.d.A. mit Krasnogorsk pflegt, weshalb im Vorjahr die Schachabteilung des Erlanger Sportvereins TV 1848 gern die Einladung zum Turnier „Goldener Turm“ annahm, zu dem auch eine Gruppe aus Wladimir nach Krasnogorsk anreiste. Den Staffelstab übernimmt nun bei der Folgeveranstaltung der BSGW Erlangen Schachsport e. V. aus dem Stadtteil Eltersdorf.

BSGW Erlangen

Wir freuen uns sehr über die virtuelle Fortsetzung des Turniers „Goldener Turm“ in Zeiten von Corona, wo es notwendig ist, neue Formen der Begegnung und des Austausches zu entwickeln. Unser großer Dank gilt deshalb den Veranstaltern, denen wir den verdienten Erfolg wünschen.

Wladimir

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Jelez und Heiden

Informationen zur Partnerschaft

Partnerschaft

Die Partnerschaft zwischen Yelets und Heiden entstand 2019 bei einem Treffen der Deutschen Schachjugend und der Russischen Studentenvereinigung. Karin Knop und Artem Sharkov legten dort den Grundstein für eine neue Freundschaft.

Im Januar 2020 fand ein erstes Fachkräfte-Treffen in Yelets statt. Mit einem Schnellschach-Turnier mit 6 Teams wurde der Startschuss für ein ereignisreiches Wochenende gegeben.

Im Februar besuchten dann 2 Fachkräfte aus Yelets unsere Gemeinde Heiden an der Niederländischen Grenze. Es gab einen interessanten Austausch an Infos und viele schöne gemeinsame Stunden. Leider wurde der Austausch aufgrund von Corona auf nächstes Jahr verschoben.

Um den Kontakt beizubehalten fand ein reger Austausch über Lichess statt. Es gab bereits viele gemeinsame Turniere seitdem und wir hoffen in diesem Turnier nun gemeinsam zu Punkten.

Heiden

Schachfreundschaft Jelez und Heiden

SV Heiden

Jelets

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Irkutsk und Pforzheim

Informationen zur Partnerschaft

Irkutzk und Pforzheim spielen alls einziges Team nicht beim Mannschaftsturnier.

Irkutsk

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Lipezk und Borken

Informationen zur Partnerschaft

Borken

TV Borken Schach

Schachclub Lipezk

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Übersetzung des Videos

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

de_DEDeutsch

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen